Wankner und Fischer - Landschaftsarchitekten BDLA, Eching bei München | Kiesabbau, Buch
51235
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-51235,ajax_fade,page_not_loaded,,tactile-ver-1.8.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,big_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
  • >> Rekultivierungsplanung für die Kiesgrube Buch, Stand 07.2017
  • >> laufender Grubenbetrieb im Jahr 2013
  • >> Blick in die Aufforstung 4 Jahre nach der Pflanzung mit Erlen als Vorhölzer
  • >> Schnittzeichnungen der Abbauplanung
  • >> Höhenschnitte für die Rekultivierungsplanung der Kiesgrube Buch
  • >> Sukzessionsflächen und Kleingewässer auf der Fläche IB im Jahr der Fertigstellung
  • >> Sukzessionsflächen und Kleingewässer auf der Fläche IB zwei Jahr nach Fertigstellung
  • >> Wechselkröte am Kiesufer

Kiesabbau, Buch

 

Projekt:  Tektur der Abbau- und Rekultivierungsplanung & Neuantrag zur Genehmigung des weiteren Kiesabbaus und der nachfolgenden Rekultivierung, Kiesgrube Buch

 

Zeitraum: seit 2004

 

 

Für das Kieswerk Buch / Landkreis Ebersberg war 2004 eine Tektur der Rekultivierungsplanung notwendig, da die zeitlichen Vorgaben für die einzelnen Rekultivierungsabschnitte auf Grund zurückgehender Füllmengen nicht mehr einzuhalten waren. Die Rekultivierungsabschnitte wurden neu geordnet mit dem Ziel, durch möglichst geringe Massenbewegungen eine möglichst große Fläche umgehend rekultivieren zu können. Die Rekultivierungsziele mit Aufforstung von Mischwald, Schaffung von Kleingewässern und Feuchtstandorten sowie Gehölzsukzessionsflächen sind beibehalten worden. Im ersten Bauabschnitt, fertig gestellt im Mai 2005, sind auf einer Fläche von ca. 5 ha die ersten Maßnahmen durchgeführt worden. Im zweiten Bauabschnitt wurden bis Ende 2011 auf einer Fläche von gut 2 ha Kleingewässer, Sukzessionsflächen und Strauchflächen angelegt.

Aufgrund einer angestrebten tieferen Abbausohle und einer Anpassung der Rekultivierungsabschnitte an die betrieblichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen wurden die Antragsunterlagen 2014 als „Neuantrag zur Genehmigung des weiteren Kiesabbaus und der nachfolgenden Rekultivierung“ überarbeitet. Im Jahr 2017 wurde für den Bereich der Absetzbecken die Rekultivierungsplanung nochmals tektiert, da unerwartet anstehender Nagelfluh und Lehm einen vollständigen Abbau in diesem Bereich nicht erlaubten.

Ergänzend werden für die einzelnen Rekultivierungsabschnitte Pflege- und Entwicklungspläne ausgearbeitet.

Date

19. Dezember 2017

Category

Abbau-/Rekultivierungsplanung / Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen